Verzinsung Mietkaution

Erhebt der Vermieter eine Mietkaution, so ist er dazu verpflichtet, sie auf einem Treuhandkonto anzulegen. Er kann selbst wählen, bei welcher Bank er das Treuhandkonto eröffnet. Dieses Treuhandkonto ist erforderlich, damit das Privatvermögen des Vermieters von der Kaution getrennt ist. Die Kaution ist auf diese Weise sicher, sie bleibt völlig unberührt, wenn es zu einer Insolvenz des Mieters kommt. Der Vermieter muss ein Konto wählen, bei dem mindestens ein Zins in der Höhe wie bei einer Spareinlage mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist gezahlt wird. Der Zins geht am Ende des Mietverhältnisses in voller Höhe in das Eigentum des Mieters über. Der Vermieter muss nach dem Ende des Mietverhältnisses die Mietkaution zusammen mit den Zinsen an den Mieter zahlen, wenn keine Gründe für die Einbehaltung der Mietkaution vorliegen.

Verzinsung Mietkaution – mehr Sicherheit für den Vermieter

Die Verzinsung Mietkaution stellt, genau wie die Mietkaution selbst, für den Vermieter eine Sicherheit dar. Er kann die Konditionen der Banken vergleichen, um eine besonders gute Verzinsung zu erhalten. Vereinbart er mit seinem Bankberater einen Sonderzinssatz, so hat er kein Recht, einen Teil der Verzinsung selbst einzubehalten. Der Zins gehört dem Mieter, doch darf der Vermieter keine offenen Forderungen an den Mieter haben. Der Vermieter kann sich an der Mietkaution ganz oder teilweise bedienen, wenn der Mieter seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist oder Schäden in der Wohnung selbst verursacht hat. Übersteigt der Schaden die Höhe der Mietkaution, so kann sich der Vermieter zusätzlich an der Verzinsung Mietkaution bedienen. Die Verzinsung Mietkaution ist bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich. Weder der Mieter noch der Vermieter sollten sich große Hoffnungen auf attraktive Zinsen machen, denn das Zinsniveau befindet sich gegenwärtig auf einem historischen Tiefstand.

Wie der Mieter höhere Zinsen erhalten kann

Ist der Vermieter damit einverstanden, kann der Mieter selbst ein Mietkautionskonto eröffnen, das er an den Vermieter verpfändet. Er kann einen Vergleich vornehmen, um höhere Zinsen zu erhalten. Nicht immer muss es ein Sparkonto als Mietkautionskonto sein, sondern auch ein verzinsliches Festgeld- oder Tagesgeldkonto ist geeignet. Für diese Geldanlagen sind die Zinsen attraktiver als für ein Sparbuch. Sogar ein Aktienfonds kann für die Mietkaution genutzt werden, das Einverständnis des Vermieters vorausgesetzt.