Mietkautionsbürgschaft –Preise im Vergleich

Mietkautionsbürgschaften im Preisvergleich

Ein Vergleich der Mietkautionsbürgschaft hilft, Geld zu sparen. In der Regel werden bei Abschluss eines Mietvertrages zwei bis drei Monatsmieten als Kaution hinterlegt – um diese Kosten zu sparen, können Mieter eine Mietbürgschaft nutzen.

Der Sinn der Mietkautionsbürgschaft

Eine Mietkautionsbürgschaft kann Ihnen beim Sparen helfen. Sie haben mehr finanzielle Mittel übrig, die Sie für den Kauf von Möbeln, für Renovierungen und andere Zwecke verwenden können. Die Mietkautionsbürgschaft ist kein Kredit, sondern eine Versicherung. Eine Versicherung oder Bank tritt als Bürge ein. Sie müssen keine hohe Mietkaution zahlen, für den Vermieter und für den Mieter kann die Mietkautionsbürgschaft vorteilhaft sein. Sie stellt für den Vermieter genau die gleiche Sicherheit wie eine Mietkaution dar. Der Vermieter kann, wenn der Mieter seinen Mietzahlungen nicht nachkommt, Nebenkosten zu zahlen sind oder er Schäden an der Wohnung feststellt, die nicht durch normale Abnutzung entstanden sind, an die Bank oder die Versicherung herantreten und sich den Geldbetrag auszahlen lassen. Möchten Sie eine Mietkautionsbürgschaft beantragen, so muss der Vermieter damit einverstanden sein. Sie händigen ihm die Bürgschaftsurkunde als Sicherheit aus. Sie zahlen jährlich eine Prämie für die Mietkautionsbürgschaft, deren Höhe abhängig von der geplanten Mietdauer und der Höhe der Mietkaution ist. Eine Mietkautionsbürgschaft bedeutet nicht, dass Sie nichts zahlen müssen, wenn Sie mit Ihren Mietzahlungen in Rückstand geraten sind oder der Vermieter durch Sie selbst verursachte Schäden in der Wohnung feststellt. Der Bürge tritt ein und leistet die Zahlung an den Vermieter. Er informiert Sie über diese Zahlung und fordert von Ihnen das Geld zurück. Können Sie allerdings nachweisen, dass Sie Ihre Miete ordnungsgemäß gezahlt haben, so können Sie dem Bürgen die Zahlung nachweisen und die Auszahlung des Betrages an den Vermieter verhindern.

Mietkautionsbürgschaft – sinnvoll oder nicht?

Bevor Sie eine Mietkautionsbürgschaft abschließen, sollten Sie überlegen, ob Sie sie überhaupt brauchen oder ob die Zahlung einer Kaution sinnvoller ist. Eine Mietkautionsbürgschaft kann sich dann lohnen, wenn Sie eine Wohnung nur für kurze Zeit mieten wollen. Möchten Sie hingegen eine Wohnung über einen sehr langen Zeitraum mieten, so ist die Kautionsbürgschaft nicht zu empfehlen. Sie wird teuer, da Sie über sehr viele Jahre eine Prämie zahlen müssen. In diesem Fall ist eine Mietkaution für Sie günstiger. Haben Sie nur ein geringes Monatseinkommen, sind Sie alleinerziehend oder beziehen Sie Ihre erste eigene Wohnung und haben Sie nicht genügend finanzielle Mittel, dann kann sich die Mietkautionsbürgschaft lohnen. Eine Mietkautionsbürgschaft kann sich negativ auf den Score-Wert auswirken, wenn Sie einen Kredit aufnehmen möchten. Sie stellt jedoch grundsätzlich kein Hindernis bei der Kreditaufnahme dar. Sie können einen Dispokredit oder Rahmenkredit weiterhin im vereinbarten Rahmen ausschöpfen.

Nutzen Sie den Vergleich

Damit Sie beim Abschluss einer Mietkautionsversicherung sparen können, sollten Sie den Vergleich nutzen. Die Konditionen sind bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich, die Höhe der Prämien kann bei den einzelnen Anbietern stark abweichen. Der Vergleich hilft Ihnen beim Sparen, da Sie schnell den günstigen Anbieter finden können. In wenigen Minuten können Sie die Höhe der Prämien bei den Anbietern vergleichen. Verschiedene Anbieter haben sich auf Mietkautionsbürgschaften spezialisiert und bieten sie zu günstigen Prämien an. Um den passenden Anbieter zu finden, müssen Sie die Eingabefelder mit der Höhe der Mietkaution und der geplanten Mietdauer ausfüllen. Der Vergleich erscheint und bietet Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Anbieter und die Höhe der jährlichen Prämien. Bei vielen Anbietern ist die jährliche Prämie im ersten Jahr höher als ab dem zweiten Jahr.

Beantragen Sie Ihre Mietkautionsbürgschaft

Haben Sie den richtigen Anbieter für die Mietkautionsbürgschaft gefunden, so können Sie sich über den Vergleich direkt auf die Webseite des Anbieters klicken, wo Sie weitere Informationen finden. Dort können Sie den Antrag auf die Mietkautionsbürgschaft direkt online stellen. Ist der Antrag beim Anbieter eingegangen, so wird er zumeist sehr schnell bearbeitet. Der Anbieter holt über Sie eine Schufa-Auskunft ein. Beim Vorliegen aller Voraussetzungen wird die Bürgschaftsurkunde ausgestellt, Sie können sie ihrem Vermieter überreichen. Der Vermieter spart Zeit, da er für Sie kein Treuhandkonto für die Mietkaution eröffnen und sich nicht um die Rückzahlung der Kaution kümmern muss.

Kein Geld für die Mietkaution? Nutzen Sie die Mietkautionsbürgschaft!

Mittels eines Online-Vergleichs können die angebotenen Mietbürgschaften verglichen werden. Um den Vergleich durchzuführen, werden die Höhe der Kaution und die geplante Mietdauer eingegeben. Daraus werden die Angebote der verschiedenen Anbieter errechnet. Da die meisten Anbieter eine Servicepauschale verlangen, die jedoch nur im ersten Jahr anfällt, unterscheiden sich die Ergebnisse je nach gewählter Mietdauer stark.

Unverbindlich online die Anbieter von Mietkautionsbürgschaften vergleichen

Es gibt bei den Anbietern von Mietkautionsbürgschaften keine einheitliche Kostenstruktur, eine eindeutig günstigste Versicherung gibt es also nicht. Die Mietdauer und die Höhe der Kaution sowie eine eventuell anfallende Servicepauschale bestimmen die Höhe der Prämie. Ein Online-Vergleich hilft, aus der Vielzahl an Angeboten die für die angegebenen Werte günstigste Mietkautionsbürgschaft zu finden.

Wie setzen sich die Kosten für eine Mietkautionsbürgschaft zusammen?

Die Höhe der Kosten für eine Mietkautionsbürgschaft werden durch einen Zins bestimmt und hängen somit von der Höhe der gewählten Kautionssumme ab. Weiterhin können durch eine Servicepauschale, die einige Anbieter erheben, zusätzliche Kosten entstehen. In der Regel werden diese Pauschalen zu Beginn der Laufzeit fällig, aber es gibt auch Anbieter, die die Servicepauschale nicht separat erheben, sondern in den jährlichen Beitrag einrechnen. Darüber hinaus werden einige Versicherungen mit gestaffeltem Kostenmodell angeboten, bei denen es keinen festen Zinssatz gibt.

Welchen Einfluss hat die Mietdauer auf die Höhe der Beiträge?

Je länger die Mietdauer ist, desto niedriger fallen normalerweise die Beiträge aus. Auch die Servicepauschale fällt bei langen Mietdauern weniger stark ins Gewicht. Um direkt zu ermitteln, wie die Beitragshöhe durch die gewählte Laufzeit beeinflusst wird, bietet sich ein Online-Vergleich von Mietkautionsbürgschaften an. Im direkten Vergleich wird offensichtlich, dass sich eine lange Mietdauer positiv auf die Höhe der Beiträge auswirkt.

Wie funktioniert der Preisvergleich bei Mietkautionsbürgschaften?

Durch eine ständige Analyse des Marktes werden laufend Daten gesammelt, sodass der Nutzer immer aktuelle Ergebnisse erhält. Deshalb sollte ein Preisvergleich für eine Mietkautionsbürgschaft immer unmittelbar vor dem Abschluss eines Mietvertrages durchgeführt werden. Es müssen lediglich die Höhe der Kaution und die Mietdauer eingegeben werden, um von zu Hause aus einen Vergleich der Anbieter durchzuführen. Die Anbieter werden nach der Höhe der durchschnittlichen Kosten pro Jahr aufgelistet. Über einen Link in der Ergebnisliste ist möglich, sofort online ein Antrag auf eine entsprechende Mietkautionsbürgschaft beim gewünschten Anbieter zu stellen.

Was muss beachtet werden, wenn ein Anbieter ausgewählt wird?

Vor der Auswahl sollte geklärt sein, ob der Vermieter alle Mietkautionsbürgschaften akzeptiert. Es gibt Vermieter, die nur die Mietkautionsbürgschaften von Banken annehmen. Ist der Vermieter bereit, eine beliebige Mietkautionsbürgschaft zu akzeptieren, kann der Mieter den für ihn günstigsten Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis wählen.