Mietkautionskonto Volksbank

Die Volksbank ist eine Genossenschaftsbank und betreibt in Deutschland viele Filialen. Die Konditionen für Konten können in den einzelnen Gebieten voneinander abweichen. Für die Mietkaution kann der Vermieter, aber auch der Mieter das Mietkautionskonto Volksbank anlegen. Bei diesem Mietkautionskonto handelt es sich um ein Sparkonto. Es unterscheidet sich von anderen Sparkonten der Volksbank lediglich im Zinssatz, der für die eingezahlte Summe gezahlt wird.

Konditionen für das Mietkautionskonto Volksbank

Der Vermieter kann das Mietkautionskonto Volksbank eröffnen, um die Kaution des Mieters zu verwalten und von seinem Vermögen zu trennen. Die Kaution des Mieters ist auf diese Weise sicher, wenn es zur Insolvenz des Vermieters kommt. Der Mieter kann jedoch selbst ein Mietkautionskonto Volksbank eröffnen, das auf seinen Namen läuft und das er an den Vermieter verpfändet. Es handelt sich bei diesem Mietkautionskonto Volksbank um ein Sparbuch, das den Namen Kautionssparbuch trägt. Möchten Sie ein solches Sparbuch eröffnen, um es an den Vermieter zu verpfänden, so sollten Sie für die Eröffnung einen Termin in einer Filiale vereinbaren. Mit der Eröffnung dieses Sparbuchs unterzeichnen Sie einen Verpfändungsvertrag, der an den Vermieter übergeben wird. Dieser Verpfändungsvertrag stellt eine Sicherheit für den Vermieter dar, denn er kann im Schadensfall die Kaution oder einen Teil davon anfordern. Der Kontoinhaber wird von der Volksbank darüber informiert und kann Widerspruch dagegen einlegen.

Vorteile des Mietkautionskontos der Volksbank

Abhängig von der jeweiligen Filiale, fallen für das Mietkautionskonto Volksbank zumeist keine Bearbeitungsgebühren an. Sie sollten sich, bevor Sie tatsächlich ein solches Kautionssparbuch eröffnen, über die Konditionen informieren. Teilweise können Sie, wenn Sie bereits Kunde sind, mit Ihrem Berater bei der Volksbank günstige Zinsen aushandeln.