Mietkautionskonto Deutsche Bank

Das größte Kreditinstitut Deutschlands ist die Deutsche Bank, die Konten und andere Dienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden anbietet. Sie bietet einen kompletten Umzugsservice an. Unabhängig davon, ob Sie beim Umzug in eine andere Wohnung von diesem Service Gebrauch machen wollen, können Sie das Mietkautionskonto Deutsche Bank nutzen, wenn der Vermieter von Ihnen eine Kaution verlangt.

Die Besonderheiten des Mietkautionskontos der Deutschen Bank

Für Mieter bietet die Deutsche Bank das Mietkautionskonto an. Sie zahlen die Kaution auf das Mietkautionskonto Deutsche Bank ein, das Sie in Ihrem Namen eröffnen. Sie müssen dem Mieter nur das Konto verpfänden und ihm eine Verpfändungserklärung aushändigen. Für den eingezahlten Geldbetrag zahlt die Deutsche Bank einen festgelegten Zinssatz. Möchten Sie ein solches Mietkautionskonto eröffnen, so müssen Sie in einer Filiale einen persönlichen Termin vereinbaren. Es ist bei der Deutschen Bank wichtig, dass Sie zur Kontoeröffnung persönlich erscheinen.

Mietkautionskonto Deutsche Bank für Vermieter

Auch der Vermieter hat bei der Deutschen Bank die Möglichkeit, ein Mietkautionskonto zu eröffnen, um dort die Kaution des Mieters zu hinterlegen und zu verwalten. Hat ein Vermieter mehrere Mietwohnungen, so kann er mit der Unterstützung eines Expertenteams den HausverwalterKonten Service nutzen. Die Kontoführung ist unkompliziert möglich, der Vermieter muss nicht für jede einzelne Mietpartei ein separates Konto eröffnen, sondern er kann Unterkonten für die einzelnen Mietparteien einrichten. Damit er nicht den Überblick verliert, falls er sich an einer Mietkaution bedienen möchte oder ein Mietverhältnis beendet wird, erfolgt für jedes Unterkonto eine separate Abrechnung. Die Mietkautionskonten werden als Kontokorrentkonten geführt und verzinst. Sie können in das Online-Banking eingebunden werden.