Mietkaution zurückholen

Haben Sie für Ihre Mietwohnung eine Kaution bezahlt und sind Sie aus der Wohnung ausgezogen, so haben sie Anspruch auf die Auszahlung der Kaution zuzüglich der Zinsen. Allerdings wird die Kaution noch nicht sofort ausgezahlt, zumeist behält sie der Vermieter noch bis zu 6 Monaten nach Mietende ein. Behält Ihr Vermieter die Kaution jedoch über längere Zeit ein, so können Sie die Mietkaution zurückholen.

Was Sie bei der Rückholung der Mietkaution beachten sollten

Das Gesetz billigt dem Vermieter eine angemessene Frist zu, um zu prüfen, ob er noch Ansprüche gegen den Mieter hat. Diese Frist ist nicht gesetzlich festgelegt, doch praktiziert wird zumeist eine Frist von 6 Monaten. Der Vermieter ist berechtigt, die Mietkaution teilweise oder vollständig zu behalten, falls er durch den Mieter verursachte Schäden feststellt, Mieten nicht gezahlt wurden oder noch eine Betriebskostenabrechnung vorgenommen werden muss. Lässt sich der Vermieter sehr viel Zeit oder weigert er sich, die Kaution zurückzuzahlen, so können Sie Ihre Mietkaution zurückholen.

Wie Sie Ihre Mietkaution zurückholen können

Sie sollten Ihre Mietkaution schriftlich zurückholen, Muster für Briefe finden Sie im Internet. Weisen Sie Ihren Vermieter darauf hin, wann das Mietverhältnis endete, in welcher Höhe Sie die Kaution gezahlt haben und um welche Mietwohnung es sich handelt. Setzen Sie am besten dem Vermieter eine Frist und kündigen Sie an, rechtliche Schritte einzuleiten, falls der Vermieter dieser Frist nicht nachkommt.