Mietkaution übernehmen

Für Arbeitssuchende gehört eine Wohnung zur Grundsicherung, oft ist die Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses mit einem Umzug verbunden. Nicht jeder, der arbeitslos ist, hat genügend finanzielle Mittel, um eine Mietkaution zu bezahlen. Dennoch müssen Sie, wenn Sie Hartz-IV-Leistungen beziehen, nicht auf die neue Wohnung verzichten. Das Jobcenter kann Ihnen helfen und die Mietkaution übernehmen.

Voraussetzungen für die Übernahme der Mietkaution durch das Jobcenter

Das Jobcenter kann dann die Mietkaution übernehmen, wenn die tatsächliche Miete gemäß § 22 SGB II angemessen ist. Oft fordert das Jobcenter einen Umzug, da er für die Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses unerlässlich sein kann. Voraussetzung ist, dass der Bezieher von Hartz-IV-Leistungen selbst nicht in der Lage ist, die Mietkaution zu bezahlen. Auch dann, wenn die Miete für die bisherige Wohnung unangemessen hoch ist, kann der Fallmanager im Jobcenter einen Umzug anregen, doch können Sie niemals zu einem Umzug gezwungen werden.

Was Sie bei der Übernahme der Mietkaution beachten sollten

Soll das Jobcenter die Mietkaution übernehmen, so wird sehr genau geprüft, über welche finanziellen Mittel Sie noch verfügen, um die Mietkaution soweit wie möglich aus eigenen Mitteln zu bezahlen. Das Jobcenter prüft, ob noch Schonvermögen vorhanden ist. Dieses Schonvermögen wird von der Mietkaution nicht berührt und kann für die Zahlung der Mietkaution herangezogen werden.