Mietkaution ohne Schufa

Bei der Anmietung einer Wohnung erheben die meisten Vermieter eine Mietkaution. Diese Mietkaution kann bis zu drei Monatskaltmieten ausmachen, das kann ein erheblicher Betrag sein. Nicht jeder hat genug Geld, um die Mietkaution in voller Höhe zu zahlen. Ein Kredit für die Mietkaution könnte helfen, doch hat der Mieter einen negativen Eintrag bei der Schufa, ist es bei den deutschen Banken nahezu unmöglich, einen Kredit zu bekommen. Ein Kredit über einen Kreditvermittler, der zumeist von Anbietern aus der Schweiz stammt, ist eine Möglichkeit, doch sind die Zinsen dafür höher als bei Krediten von deutschen Banken. Sie werden abhängig von der Bonität des Antragstellers festgelegt.

Alternative zur Mietkaution

Empfänger von Hartz-IV-Leistungen gelten nicht als kreditwürdig und haben teilweise einen negativen Eintrag bei der Schufa. Diese Menschen müssen allerdings auf einen Umzug nicht verzichten, da das Jobcenter die Kaution übernimmt oder einen Kredit für die Mietkaution ohne Schufa gewährt. Das ist jedoch nur möglich, wenn der Fallmanager dem Abschluss eines Mietvertrages zugestimmt oder einen Wohnungswechsel angeregt hat. Wird die Mietkaution durch das Jobcenter vorfinanziert, wird dieser Kredit mit den künftigen Sozialleistungen verrechnet.

Die Mietkautionsversicherung als Alternative

Wer einen negativen Eintrag bei der Schufa hat, kann es mit einer Mietkautionsversicherung versuchen. Voraussetzung dafür ist, dass der Vermieter mit einer solchen Mietkautionsbürgschaft einverstanden ist. Der Abschluss einer solchen Versicherung bedeutet nicht, dass der Versicherer oder die Bank keine Schufa-Auskunft über den Antrag einholt. Allerdings kommt es auf die persönliche Situation des Antragstellers an, ob eine solche Versicherung abgeschlossen werden kann. Der Versicherungsnehmer muss keinen Kredit aufnehmen und zahlt jährliche Prämien.